Nachhaltiger leben – Schritt für Schritt

Vegan, Zero Waste, nicht fliegen, nicht/wenig Autofahren,… die Liste ist endlos. So lang, dass sie einen eigentlich erschlägt und man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Bei ganz vielen Dingen, die für mich und die meisten Menschen selbstverständlich sind, habe ich plötzlich festgestellt, dass sie ja total „schlecht“ sind. Normale Klamotten, die man kauft, werden unter schlechten Arbeitsbedingungen hergestellt. Die „fairen“ Bio-Bananen aus dem Supermarkt (man möchte ja etwas gutes tun und kauft extra diese) sind in Plastik eingepackt. Taschentücher, Toilettenpapier, Druckerpapier,… für so viel Papier werden ganz viele Wälder abgeholzt.

Ich beschäftige mich jetzt immer mehr mit diesem Thema und versuche immer „besser“ zu leben. Man kann nicht alles auf einmal ändern, aber jeder kleine Schritt ist wichtig! Ich möchte auch auf meinem Blog demnächst mehr über Nachhaltigkeit schreiben.

Seife statt Duschgel und Shampoo


Als Einstieg in das Thema Nachhaltigkeit möchte ich eine tolle Kooperation mit der Seifenmanufaktur Savion* nutzen. Ich durfte die Sportlerseife und zwei weitere Haarseifen testen. Ja, ihr habt richtig gehört, HAARseifen. Vielleicht hat der ein oder andere schon davon gehört. Es sind einfach Seifen, die nicht nur für Hände und Körper, sondern auch zum Haarewaschen gedacht sind. Der Sinn dabei ist ganz einfach: Ihr spart eine Menge Plastikmüll!!! Keine großen Duschgel- und Shampooflaschen mehr, die Seifen könnt ihr im Bioladen nahezu unverpackt kaufen.

Die Sportlerseife ist total erfrischend nach einem anstrengenden Training und schäumt fantastisch. Ich hätte nicht gedacht, dass man die Haare damit so gut einseifen kann.

Regional kaufen ist auch ein ganz wichtiger Punkt, was Nachhaltigkeit angeht und da die Seifen im Nürnberger Land hergestellt werden, ist auch das ein großer Bonuspunkt! Außerdem sind sie mit Bioölen hergestellt und größtenteils auch vegan.


Kokosöl, das Allzweckmittel

Kokosöl findet in so vielen Bereichen seine Anwendung und ist vollkommen natürlich. Egal ob zum Abschminken, als Gesichtspflege oder als Kur für die Haare. Wenn man Kokosöl anstatt der ganzen einzelnen Produkte kauft, spart man enorm viel Plastik!!! Außerdem riecht und schmeckt es fantastisch! Ich versuche es so oft wie möglich zum Kochen zu verwenden, da es total gesund ist!

Zahnbürste aus Bambus

Ich habe mir vor ein paar Tagen eine Bambuszahnbürste gekauft! Auch eine super einfache Alternative zur Plastikzahnbürste. Die gibt es z.B. bei Müller.

Recycelte Kosmetikartikel

Auch eigentlich ganz einfach, aber oft vergessen… Es ist für die meisten selbstverständlich ganz normale Kleenextücher, Taschentücher, Toilettenpapier, Wattestäbchen, etc. zu verwenden. Es gibt aber eigentlich alles auch recycelt und ich finde man merkt keinen wirklichen Unterschied.

Recycelten Bürobedarf

Auch Druckerpapier, Hefte, Collegeblöcke usw. gibt es aus Altpapier! Achtet bei eurem Einkauf einfach mal darauf und ihr werdet merken, wie leicht ihr nachhaltiger leben könnt.

Mehrwegbehälter für Getränke und Essen

Warum Plastikflaschen aus dem Supermarkt verwenden? Investiert in eine Mehrwegflasche und tut damit Gutes für die Umwelt und EUCH! Umso länger Wasser in Plastik gelagert wird, desto mehr Schadstoffe gehen auf das Wasser über. Benutzt lieber eine Flasche aus Glas oder Edelstahl. (Außerdem sieht so eine Flasche doch viel schöner aus, oder?;))

Vermeidet To-Go-Becher! Nehmt euch lieber die Zeit und setzt euch ins Café und trinkt euren Kaffee dort, nehmt einen von Zuhause im Mehrwegbecher mit oder bringt euren eigenen Becher mit und lasst euch das Getränk dort hineinfüllen! Oft bekommt ihr den Kaffee dann sogar billiger!

Bereitet euch, wenn ihr unterwegs seid, das Essen vor. Verpackt die fertigen Mahlzeiten in Mehrwegverpackungen und Dosen anstatt Frühstücksbeutel aus Plastik oder Papier zu verwenden. Auch abgepackte Gerichte aus dem Supermarkt sind vielleicht praktisch, aber nicht umweltfreundlich. Auch To-go-Gerichte aus dem Restaurant oder vom Imbiss sind so gut wie immer extrem verpackt.

Bringt euren eigenen Beutel mit

Klar, den Tipp kennt jeder! Nehmt im Laden bitte keine Plastiktüten an, sondern bringt einfach einen Jutesack o.Ä. mit. Gewöhnt euch an, immer einen in jeder Tasche zu haben!

Fahrt öfter mit dem Zug

Da muss ich mich erst mal selber schimpfen! Ich fahre leider viel zu oft mit dem Auto, da bin ich ganz ehrlich!!! Wenn ich in die Stadt gehe, ist es für mich günstiger mit dem Auto zu fahren, als wenn ich den Zug nehme!! Da frag ich mich schon sehr oft, warum Bahntickets so teuer sein müssen!? Im Moment fahr ich auch mit dem Auto nach Erlangen. Das möchte ich demnächst ändern! Ich werde mir ein Klapprad kaufen, um mit S-Bahn und Rad flexibel zu sein. Umweltfreundlicher und auch günstiger in dem Fall, da Sprit und Parkplatz auf Dauer ganz schön teuer werden!

Ihr seht, die Liste ist ganz schön lang! Es gibt so viel, was man besser machen kann! Aber geht Schritt für Schritt vor, um nicht die Motivation verlieren, denn von einem Tag auf den anderen vegan, Zero Waste und mit fairen Klamotten zu leben ist gar nicht so einfach!



*In freundlicher Zusammenarbeit mit Savion. (PR-Sample)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.